davbb logo

Willkommen auf davbb.de

Herzlich willkommen auf der Seite des Landesverbandes Berlin-Brandenburg im Deutschen Altphilologenverband.

Do 22. August 2013, 17.00 bis ca. 18.30 Uhr  
Dr. Barbara Demandt, Berlin
"Die Wohltaten der Götter. König Eumenes II. und die Figuren am großen Fries des Pergamonaltars, verrätselt - enträtselt"

König Eumenes II war 32 Jahre  genötigt, Kriege und Überfälle der umwohnenden Herrscher,  Diadochen (Nachfolger Aleanders d.Gr.) genannt, abzuwehren. Seine kriegslüsternen Nachbarn waren weitgehend die Seleukiden, die das ehemalige Perserreich innehatten, die Makedonen mit ihren Königen Philipp V und Perseus, die Thraker mit ihrem König Lysimachos, der sich einen riesigen Schatz in vielen Raubzügen erbeutete und den in der Burg Pergamon von dem Attaliden Philetairos bewachen ließ, schließlich die Könige von Bithynien, die jede Gelegenheit benutzten, Raubzüge und Überfälle auf das Reich Pergamon zu unternehmen und Hannibal anheuerten, sie zu unterstützen.
Ferner kamen ab 280 die Kelten, Galater genannt, über den Bosporos, boten sich überall als Söldner an oder überfielen das pergamenische Land und andere Reiche ständig, töteten die Bewohner als Opfer für ihre Götter und waren bis 166 v.Chr. die größte Plage von Kleinasien, bis sie von Eumenes besiegt und in ihre Grenzen gewiesen wurden. Alle Gegner Pergamons waren schließlich, oft mit Roms Hilfe, nach drei großen Schlachten 164 besiegt und fast alle waren eines frühen und unnatürlichen Todes gestorben. Das interpretierte König Eumenes als Rache der Götter und als deren Wohltaten an ihm. In Dankbarkeit den Göttern gegenüber erbaute er den großen Altar und ließ an dessen Fries alle Götter, die Giganten als deren Feinde, die königlichen Gegner und die Galater darstellen.
Doch alle Gegner des Eumenes sind verrätselt dargestellt, damit kein Nachbar sie erkennen konnte, um neue Kriege zu vermeiden. Es ist kein Altar eines glorreichen Siegers, sondern eines tief dankbaren und sehr frommen Königs.
Darum war es sehr schwer, diese Figuren zu enträtseln, was anhand der guten Quellenlage griechischer und römischer Historiker und genauen Beobachtungen der Figuren am Fries gelang. Der Altar ist damit einer der frühsten historischen Altäre des Hellenismus.  

Literaturtipp: Barbara Demandt, Die Wohltaten der Götter. König Eumenes II. und die Figuren am großen Fries des Pergamonaltars, verrätselt - enträtselt, Wiss. Buchgesellschaft, Darmstadt 2013

Veranstaltungsort: Pergamonmuseum
Treffpunkt: Foyer
Anmeldung erforderlich (wegen begrenzter Teilnehmerzahl)  bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Hinweis: Der Zugang zum Pergamonmuseum ist zur Zeit nur durch einen "Seiteneingang" zwischen Alter Nationalgalerie und Neuem Museum möglich. - Der Eintrittspreis ist von jedem Teilnehmer selbst zu entrichten; die Auslagen für die Führung übernimmt der DAV.